• Was ist eigentlich schön? Ist das Kunst oder kann das weg? Was ist echt und was ist fake? Was ist das Geheimnis wahrer Inspiration - jenseits von Kitsch und Mainstream? Eine Konferenz auf der Suche danach, was Kreativität morgen heißen kann. Voller Geist. Voller Exzellenz. Und dabei so richtig gut drauf. Es ist Zeit für eine Revolution der Schönheit.

    Exklusive News: Wim Wenders kommt auf die SCHØN und zeigt dort seinen neuesten Film. Große Freude!  

    Design / Cello / Theater / Typographie / Pop / Architektur / Piano / Literatur / Malerei / Photographie / Songwriting / Lyrik / Geigenbau / Musikproduktion / Tanz / Pantomime.

    Inspirierende Keynotes und packendes Bühnenprogramm, Live-Art und Musik, viel Raum für Begegnung und Austausch kreisen allesamt um die wahre Schönheit und ihr tiefstes Geheimnis. Wir machen Mut zu kreativer Exzellenz und innovativem Denken jenseits von Leistungsdruck und Kommerz. Spiritualität trifft Kunst. Und beide lernen durch die Begegnung.
    1000+ Künstler, Kreative und Liebhaber des Schönen treffen sich in Augsburg, um Fragen zu stellen, Erfahrungen zu teilen und gemeinsam zu staunen.

    Ein Auditorium mit Main Stage. Fünf themenbasierte Nebenbühnen. Großer Indoor- und Outdoorbereich für Ausstellung und Begegnung.

    14. - 17.6.2018


    Einlass
    14.6.2018 | 17:00 Uhr
    Programmstart
    19:00


    Ende
    17.6.2018 | 12:30 Uhr


    Kongress am Park
    Gögginger Str. 10
    86159 Augsburg


    Verpflegungsmöglichkeiten vor Ort
    Kinderbetreuung wird nicht angeboten

Künstler

  • Pionier des modernen Autorenfilms, die wohl international bekannteste Figur des deutschen Kinos, mehrfach Oscar-nominierter Träger zahlreicher Preise. Mit seinem jüngsten Projekt beschreitet Wenders explizit den Grenzbereich von Film und Spiritualität. Am Wochenende der Weltpremiere zeigt Wim Wenders den Besuchern der SCHØN seinen neuen Film "Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes".  

  • Stefan Sagmeister (*1962) ist Grafiker und Typograph. Seine Arbeiten, darunter Albencover für die „Rolling Stones“ und das „New York Times Magazine“, wurden vielfach ausgezeichnet. Er gilt als einer der international erfolgreichsten Designer seines Fachbereichs. In verschiedenen Präsentationen und Filmen stellt Stefan Sagmeister die Frage danach, was Schönheit ist und worin das Glück besteht.

    sagmeisterwalsh.com

  • Johannes Hartl (*1979) ist Buchautor und Konferenzredner. Nach dem Studium der Literaturwissenschaft, Philosophie und Theologie promovierte er über die Theorie der Metapher. Johannes ist Gründer des Gebetshauses Augsburg. Privat malt und dichtet er und interessiert sich besonders für die Frage nach dem Wesen und der Herkunft des Schönen.

    johanneshartl.org

  • Prof. Eva-Maria Admiral (*1965) studierte Literatur an der Sorbonne in Paris. Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien, zehn Jahre festes Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater, arbeitete u.a. mit Regisseuren wie M. Karge, J. Flimm und Claus Peymann zusammen. Anschließend folgten Engagements bei den Wiener Festwochen und unter der Regie von J. Flimm bei den Salzburger Festspielen.  Auszeichnungen: Preis als beste Nachwuchsschauspielerin, Wien (1988), Stipendium der Akademie Schloss Solitude Stuttgart, Theaterpreis Ruhrtrienale (1999). Eva-Maria ist in ihrem Leben durch schweres Leid gegangen und hat darin erahnen dürfen, worin Authentizität und erfülltes Leben gründen.


    admiral-wehrlin.de

  • Michael Patrick Kelly (*1978) stand als Frontman der „Kelly-Family“ bereits als Teenager vor einem Millionenpublikum. 48 Gold- und Platinplatten zeugen für den beispiellosen Erfolg der Familienband. Nach einer längeren Zeit im Kloster ist Michael Patrick nun als Solokünstler abermals in den Charts und im TV. Über sein musikalisches Wirken hinaus malt Michael Patrick und stellt seine Bilder auch aus.

    michael-patrick-kelly.com

     

  • Anna Philipp (*1974) ist Mitglied im „Bund Deutscher Architekten“ und Lehrbeauftragte an der Hochschule für Technik, Stuttgart. Ihr Schwerpunkt sind hochwertige designorientierte Wohnhäuser und Villen. Anna ist Trägerin zahlreicher Auszeichnungen (darunter „German Design Award Special 2017“) und wurde wiederholt unter die besten Architekten im deutschsprachigen Raum gelistet. Anna ist eine visionäre Denkerin, die das Thema „Schönheit“ seit Jahren intensiv bewegt.

    philipparchitekten.de

  • Martin Helmchen (*1982) hat sich als einer der Top-Pianisten der jüngeren Generation etabliert. Er gastierte in den vergangenen Jahren bei den Berliner und Wiener Philharmonikern sowie dem New York Philharmonic Orchestra. Mit Soloabenden ist er in Berlin, Bonn, Stuttgart, Amsterdam, London, Chicago sowie in Montreal zu hören. Mit Kammermusikprojekten ist Martin Helmchen erstmals in verschiedenen Ländern Südamerikas unterwegs, weitere Stationen sind Paris, Luzern, Perugia, Bern, Wien, München, Dresden, Neumarkt, Frankfurt sowie mehrere Städte in Japan.
    Seit 2010 ist Martin Helmchen Associate Professor für Kammermusik an der Kronberg Academy.

    martin-helmchen.de

  • Stefan Kunz (*1991) ist Fotograph, international bekannter Typograph und Autor des Buches „The Art of Lettering“. Mit knapp 200.000 Followers auf Instagram ist er Ideengeber und Trainer für eine ganze junge Szene. Er ist fasziniert von der Möglichkeit, durch visuelle Gestaltung inspirierende Worte auf originelle Weise nahbar zu machen. 

    typoxphoto.com

  • Martin Schleske (*1965) gilt laut New York Times und The Strad (London) als einer der führenden Geigenbaumeister der Gegenwart. Der studierte Physiker hat sich intensiv mit Themen der Klangforschung befasst und betreibt ein Meisteratelier für Geigenbau mit vier Mitarbeitern, das jährlich etwa 30 individuell gefertige Instrumente herstellt. Martin ist darüber hinaus geistlicher Schriftsteller („Der Klang“ und Spiegelbesteller „Herztöne“). Er versteht es, dem Geheimnis des Klangs und der Dienerschaft des Künstlers in seinem Entstehen auf packende Weise nachzuspüren.


    schleske.de

  • Veronika Lohmer (*1986) studierte Jazzgesang und leitet seit Jahren die Live-Band der MEHR-Konferenz des Gebetshauses, zu der über 10.000 Besucher kommen. Veronikas Stimme erreicht live und über diverse mediale Kanäle Hunderttausende und wirkt mit ihrer Natürlichkeit einfach ansteckend. Darüber hinaus ist sie Songwriter und Pianistin.

  • Prof. Julius Berger (*1954), in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung als „Prophet des Cellos“ (W.-E.v.Lewinsky) gepriesen, ist als Solist und Kammermusiker weltweit gefragt, hat unzählige Aufnahmen für Rundfunk, Fernsehen und CD eingespielt und bildet Spitzennachwuchs aus.
    Wichtige Impulse für sein künstlerisches Leben verdankt Julius Berger der Zusammenarbeit mit Leonard Bernstein, Olivier Messiaen und Gidon Kremer, der ihn zahlreiche male zu seinem Kammermusikfestival nach Lockenhaus (Österreich) einlud. In jüngster Zeit widmet sich Julius Berger vor allem der Erforschung des geistigen Hintergrundes großer Standardwerke von Bach, Beethoven, Brahms und anderen. Darüber hinaus schreibt Julius Berger Gedichte und ist passionierter Fotograph.

    juliusberger.de

  • Jan C. Schlegel (*1965) entdeckte seine Vorliebe für Schwarzweißphotographie nach seiner Ausbildung und einem Seminar an der Staatslehranstalt für Photographie bei Walter Schels in München. Er bereiste über 70 Länder, darunter viele entlegene Orte, die von der westlichen Welt abgeschnitten sind und portraitierte Menschen in der Einzigartigkeit ihrer kulturellen Umfelder. Die Schwarz-Weiß-Photographien von Jan C. Schlegel werden mit einer 4×5 inch klappbaren altertümlich wirkenden Laufbodenkamera auf traditionellem Film aufgenommen. Der Photograph verzichtet vollends auf digitale Nachbearbeitung und tont jeden Abzug händisch mit seiner eigenen Mixtur. Sein Buch „Essence“ erschien 2016  im Seltmann und Söhne Verlag. Seine Bilder werden regelmäßig auf internationalen Kunstmessen und Ausstellungen gezeigt. Mit seiner Kunst zeigt Jan C. Schlegel den Menschen selbst als Kunstwerk und kämpft für die Besonderheit und Individualität der Kulturen.

    janschlegel.photography

  • Michael Herberger (*1971) ist Popmusiker und Produzent. Zusammen mit Xavier Naidoo leitet er die Firma „Naidoo-Herberger Produktion“, in der bis heute so gut wie alle CD und DVD Produktionen rund um Xavier Naidoo entstehen, ist Songwriter und Musikalischer Leiter der „Söhne Mannheims“. In jüngster Zeit kam verstärkt der Bereich TV hinzu. Michael stand in den beiden ersten Staffeln von „The Voice of Germany“ Xavier als Berater in der Show zur Seite und ist auch Hauptverantwortlicher für den Bereich Musik und Ton der Sendung „Sing meinen Song“ (VOX), die zuletzt mit dem deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde.

    naidoo-herberger.de

  • Albert von Schirnding (*1936) ist Lyriker, Essayist, Literaturkritiker und klassischer Philologe. Der Träger zahlreicher Auszeichnungen leitete von 1991 bis 2004 die Abteilung Literatur in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Seit 2004 ist er Vizepräsident der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz. Als Herausgeber und Kommentator hat er Werke von Lessing und Thomas Mann bis Rainer Malkowski betreut. Der Theorie der Schönheit in der antiken Literatur hat Schirnding immer wieder Vorträge und Aufsätze gewidmet.

  • Prof. Florian Sitzmann (*1965) ist klassisch ausgebildeter Musiker, Fachbereichsleiter für Produktion an der Popakademie Mannheim und als Pianist für Xavier Naidoo, die Söhne Mannheims und viele andere Künstler tätig.  Der musical Director zahlreicher TV-Produktionen, Komponist und Arrangeur betreibt ein eigenes Studio und interessiert sich für das Zusammenspiel von Sound, Melodie und Spirit.

    floriansitzmann.de

  • Prof. Wolfgang Frühwald (*1935) ist einer der bekanntesten deutschen Literaturwissenschaftler. Lange Jahre Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Ludwig Maximilians Universität München war Frühwald zudem Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Präsident der Alexander-von-Humboldt-Stiftung und ist Mitglied im Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels. Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist die Verbindung von Frömmigkeit und Literatur.  

     

  • Marcus Watta (*1969) wirkt als Maler, Gitarrist und Liedautor.  Er studierte Bildende Kunst und ist Dozent für Zeichnung, Entwurf und Visuelles Denken an der Dualen Hochschule Ravensburg. Marcus ist Teil der Schleife Gemeinschaft in Winterthur und leitet den dortigen Verlag.

    watta.de

  • Rebecca Watta (*1982) ist vom Himmel gefallen. Ihre Lieder klingen wie Lieder der Zukunft. Mit deutschen Texten, die das Leben wärmen. Gesungen von einer Stimme, die niemand mehr vergisst. Die Sängerin studierte Jazz Gesang an den Musikhochschulen in Leipzig, Mainz und Köln und schloss Ihr Studium mit Auszeichnung ab. Seither ist sie als freischaffende Sängerin, Musikerin und Liedautorin tätig(, u.a. arbeitete sie mit Peter Herbolzheimer und dem BuJazzo, mit den New York Voices, Marla Glen, Albert Frey, Don Potter und vielen anderen). Ihre erste Solo-CD ‚Am Morgen’ erschien 2016. Rebecca Watta ist Teil der Schleife Gemeinschaft in Winterthur, Schweiz, und leitet dort das Departement Musik/Anbetung. Sie ist verheiratet mit Marcus Watta, gemeinsam haben die beiden vier Kinder. 

    rebeccawatta.de

  • Johannes Warth (*1961) Kabarettist, Trainer, Überlebensberater. Sein Repertoire aus Schauspielkunst, Musik und Artistik zieht ausnahmslos jeden Zuschauer in seinen Bann. Vor allem durch die Vermischung seiner Aktionsbilder und der geistigen Botschaften gelingt es ihm, wichtige Botschaften an den entscheidenden Stellen zum Leben zu erwecken und so manchen Veränderungsprozess ins Rollen zu bringen.


    johannes-warth.de

  • Carlos Martinez (*1955) bereist seit mehr als 35 Jahren mit seinen Soloprogrammen die Welt. Dank seiner universellen Sprache, der Pantomime, verfügt der Spanier über eine besondere Begabung, mit Menschen jeder Herkunft schnell einen Kontakt herzustellen. Träger zahlreicher Auszeichnungen. Im Dezember 2017 verlieh der Verband "World Mime Organisation" mit Sitz in Belgrad Carlos Martínez den WMO Award für seinen herausragenden Beitrag zur Pantomimenkunst aus.

  • Dmitry wurde 1986 in Russland geboren, ist Choreograph, Photograph und eines der großen jungen Talente des Tanzes. Zuletzt war er an der Oper Zürich als Solist engagiert. Er arbeitete mit namhaften Choreographen wie John Neumeier zusammen und gewann etliche Preise. 

  • Jankova (*1972) gehörte nach ihrem Studium an der Musik-Akademie der Stadt Basel und dem Internationalen Opernstudio Zürich vierzehn Jahre dem Ensemble des Opernhauses Zürich an, wo sie unter Dirigenten wie Nikolaus HarnoncourtWilliam ChristieMark MinkowskiChristopher HogwoodAdam Fischer und Ingo Metzmacher sang. Weitere Engagements führten sie als Marzelline an die Opéra National de Paris (als Ilia und Despina, sowie als Sofia in Rossinis Il signor Bruschino), an die Státní opera Praha, als Celia zu den Wiener Festwochen, in mehreren Rollen ans Grand Théâtre de Genève – unter anderem als Drusilla in Monteverdis L’incoronazione di Popper und an die Mailänder Scala. 

14.06

17:00 Einlass SCHØN Areal
18:30 Einlass Auditorium
19:00 Main Session 1
>> Johannes Hartl
>> Veronika Lohmer & Band
>> Dmitry Khamzin
>> Marcus Watta
>> Eva Jung

15.06

9:30 Main Session 2
>> Florian Sitzmann
>> Stefan Kunz
>> Carlos Martinez
>> Lennart Pagel
>> Thomas Mandl 
>> Wolfgang Frühwald


12:30 Pause
15:00 Main Session 3
>> Martin Schleske


16:00 Seminare
18:00 Pause
19:30 Main Session 4
>> Veronika Lohmer & Band
>> Michael Patrick Kelly
>> Julius Berger
>> Rebecca Watta & Band 

16.06

9:30 Main Session 5
>> Johannes Hartl
>> Martin Helmchen
>> Albert von Schirnding 
>> Anna Philipp
>> ARTHELPS


12:30 Pause
15:00 Main Session 6
>> Stefan Sagmeister 


16:00 Seminare
18:00 Pause
19:30 Main Session 7
>> Veronika Lohmer & Band
>> Eva-Maria Admiral
>> Jan Schlegel
>> Johannes Hartl
>> The Wilberforce 

17.06

8:30 Gottesdienst (optional)
9:30 Main Session 8
>> Martina Jankova
>> Samuel Koch
>> Wim Wenders 
 


13:00 Ende

Programmheft als Download

Ausstellen

Das SCHØNforum ist bereits ausgebucht. Wir freuen uns, wenn Sie als Künstler an der Konferenz teilnehmen.

Tickets

Frühbucher

Bis 31.03.

Vollzahler 259€
Ermäßigt 159€

Regulär

ab 1.4.

Vollzahler 269€
Ermäßigt 169€
Tagesticket Do 14.06. 109€
Tagesticket Fr 15.06. 139€
Tagesticket Sa 16.06. 139€
Tagesticket So 17.06. 109€

Tageskasse

Vor Ort, nach Verfügbarkeit

Vollzahler 274€
Ermäßigt 174€
Tagesticket Do 14.06. 114€
Tagesticket Fr 15.06. 144€
Tagesticket Sa 16.06. 144€
Tagesticket So 17.06. 114€

Info

FAQ

  • Für wen ist die SCHØN?

    Für alle, die Schönheit lieben. Für Kunstfreunde. Für Kreative und solche, die es werden wollen. Für Christen und Nichtchristen. Für Künstler. Für Nachdenker. Für alle, die interessiert, wohin sich die Gesellschaft entwickelt. Oder solche, die einfach gute Musik, Film, Architektur, Design, Photographie, Theater oder Literatur schätzen.

  • Warum gibt es die SCHØN?

    Weil Schönheit wichtig ist. Weil wir das Gespür und Verständnis für Schönheit wachhalten wollen. Weil all das mit Spiritualität zu tun hat. Und weil es einfach richtig viel Spaß macht, sich von anderen Kreativen inspirieren zu lassen. 

  • Kann man sich als Künstler für einen Beitrag bewerben?

    Das Hauptprogramm der SCHØN steht schon. Es gibt jedoch thematisch unterteilte Nebenbühnen an den Nachmittagen. Wer auf einer solchen auftreten möchte, kann sich dafür mit einer Mail an info@schoenkonferenz.org bewerben. Darüber hinaus kann man sich für eine Ausstellerfläche zum Selbstkostenpreis von 150 € bewerben. Voraussetzung dafür ist, dass man ein Ticket für die Konferenz hat. 

  • Wer ist der Veranstalter?

    SCHØN entstand aus einem freundschaftlichen Kreativprozess zwischen Johannes Hartl (Gebetshaus Augsburg), Michael Patrick Kelly, Martin Schleske, Martin Iten, Beat Rink, Anna Philipp, Hannes Speckle und Priscilla Bucher. Veranstalter ist das Gebetshaus Augsburg. 

  • Wie „christlich“ ist das ganze?

    Die SCHØN wird von Christen organisiert und enthält christliche Elemente (Lobpreis, theologische Themen). Auf der Konferenz selbst jedoch geht es inhaltlich um Schönheit und Inspiration, weniger um Religion. Beitragende Künstler und Teilnehmer haben ganz unterschiedliche weltanschauliche Prägung.